Pressemitteilung: Sivas Massaker´93

 

 index

Sivas-Massaker am 02.07.1993

Pogrom an Aleviten

Genau heute vor 21 Jahren kam es in Sivas zu einem Brandanschlag im Madimak Hotel. In dem Hotel sollte ein Kulturfestival zu Ehren des Dichters Pir Sultan Abdal stattfinden, jedoch umzingelte eine fanatische und aufgebrachte Menschenmenge den Austragungsort des Kulturfestivals und warf Brandsätze gegen das Hotel. In dem Hotel kamen 35 Menschen ums Leben – darunter auch bedeutende kultur-, musik-, und literaturschaffende Aleviten. Wegen der wütenden Menschenmenge vor dem Hotel konnten die Insassen des Hotels nicht ins Freie, bis sie schließlich vom Feuer eingeschlossen waren. Obwohl Polizei und Rettungskräfte sofort alarmiert wurden, griffen sie erst nach ca. acht Stunden ein.

Der Grund der wütenden Menschenmenge wird auf den Schriftsteller Aziz Nesin geführt. Aziz Nesin war im Jahre 1993 der Ehrengast des Kulturfestivals. Aziz Nesin ist ein bekennender Atheist und machte durch seine Übersetzung des Romans „Die satanischen Verse“ von Salman Rushdie auf sich aufmerksam, weshalb viele konservative sunnitische Muslime sich provoziert fühlten.

Zeugenaussagen sowie Videoaufnahmen – das türkische Staatsfernsehen berichtete stundenlang live vom Anschlag – belegen, wie Polizisten der Menge halfen und eine anrückende Militäreinheit sich wieder zurückzog. Aus diesem Grund muss auch von einem staatlich tolerierten Massaker gesprochen werden.

Zahlreichen verurteilten Tätern gelang in den 90er-Jahren die Flucht, u.a. in die Bundesrepublik Deutschland. Sie lebten und leben auch heute noch in Deutschland – teils als Illegale, teils als Familiennachzügler oder anerkannte Asylbewerber.

 

Hiermit verurteilt der Bund der Alevitischen Studierenden in Deutschland (BDAS) das Sivas-Massaker und fordert zum Gedenken auf.

Vergessen heißt verloren sein!!

BDAS Deutschland

Comments are closed.