Erweiterungsstudiengang „Alevitische Religionslehre / Religionspädagogik“ an der PH Weingarten

PH_WeingartenAm 16. Mai  2014 wurde an der Pädagogischen Hochschule Weingarten der Erweiterungsstudiengang „Alevitische Religionslehre/Religionspädagogik“ eröffnet. Im Rahmen dieses Zusatzstudiums können  sich Studierende nun auf die Erteilung alevitischer Religionslehre in der Schule spezialisieren.

Damit nimmt die PH Weingarten in der deutschen Hochschullandschaft eine Vorreiterrolle ein. Als erste deutsche Hochschule geht sie den Schritt zur Institutionalisierung der Erforschung und Lehre des Alevitentums und bietet damit für angehende Lehrkräfte des alevitischen Religionsunterrichts (ARU) nun eine universitäre, pädagogisch-didaktische und religionswissenschaftlich fundierte Ausbildung. Bislang erfolgte die Ausbildung der Lehrkräfte für diesen bekenntnisorientierten Religionsunterricht noch durch Fort- und Weiterbildungen bereits im Schuldienst tätiger Lehrkräfte alevitischen Glaubens.

Den historischen Schritt der Einführung eines Zusatzstudiengangs lobte daher auch Theresia Bauer, Wissenschaftsministerin des Landes Baden-Württemberg, in ihrem Grußwort an die Gäste der Eröffnungsfeier: „Mit diesem Erweiterungsstudiengang leistet die PH Weingarten Pionierarbeit, die ich gern mit meiner Anwesenheit würdige“. „Dieser Studiengang bietet hervorragende Voraussetzungen um in naher Zukunft für alle Schulformen qualifizierten alevitischen Religionsunterricht anzubieten“, freute sich die Ministerin.

Bereits seit dem Wintersemester 2013/2014 können Studierende an der PH Weingarten den neuen Studiengang belegen. Schon seit 2011 bot die Hochschule Blockseminare zur Weiterbildung bereits im Schuldienst tätiger Lehrkräfte an, um die Lücke in der Ausbildung alevitischer Lehrkräfte provisorisch zu füllen. Dennoch ist Rektor Werner Knapp zufrieden, mit diesem neuen Studiengang das Angebot seiner Hochschule, die sich u.a. mit dem Themenfeld Migration und deren Folgen befasst, um die Beschäftigung mit einer weiteren nun hier in Deutschland verwurzelten Glaubensgemeinschaft zu bereichern. So freute sich auch Studiengangleiter PD Dr. Hüseyin Ağuiçenoğlu bei der Eröffnungsfeier, dass die Errichtung des Erweiterungsstudienganges in der alevitischen Gemeinschaft im In- und Ausland auf große Resonanz gestoßen ist. “Man sieht diesen Schritt als Einladung zur Partizipation, zur Mitgestaltung der pluralistischen Gesellschaft.” Ağuiçenoğlu betonte, dass die alevitische Gemeinschaft hierin die historisch einmalige Chance sieht, zu zeigen, dass sie, “im Gegensatz zu mancherlei Behauptungen, durchaus in der Lage ist, ihr religiöses Leben selbständig und im Einvernehmen mit den Mitmenschen zu gestalten.”

Ohne Umschweife wurde bereits am Nachmittag das neue universitäre Umfeld genutzt, um im Rahmen eines Symposiums gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich schon länger mit dem Alevitentum beschäftigen, angeregt die alevitische Identität und die Rolle der Alevitinnen und Aleviten in Deutschland und Europa zu diskutieren. Einblicke in den gelebten alevitischen Glauben und die alevitische Kultur bot schließlich am Abend eine Feier Musik und kulinarischen Köstlichkeiten in der Aula der PH Weingarten. Organisiert wurde dieser krönende Abschluss eines historischen Tages von der Alevitischen Ortsgemeinde Ravensburg mit Unterstützung der Alevitischen Gemeinden in Straßburg und Freudenstadt.

Die alevitische Gemeinschaft ist mit 800.000 Anhängerinnen und Anhängern in Deutschland eine der größeren Religionsgemeinschaft und als solche nach Art. 7 Abs. 3 Grundgesetz auch offiziell anerkannt. Die Wiederbelebung und der Erhalt des Alevitentums hat sich die Alevitische Gemeinde Deutschland als ihr deutschlandweiter Dachverband auf ihre Fahne geschrieben. Darunter versteht sie insbesondere die Etablierung eines flächendeckenden alevitischen Religionsunterrichts, um diesen Glauben an die jüngeren Generationen weiterzugeben, eine wissenschaftlich fundierte Ausbildung entsprechender Lehr- und theologischer Fachkräfte sowie die systematische und umfassende Erforschung der alevitischen Lehre, um Traditionen zu bewahren und das Alevitentum im Lichte neuer Entwicklungen und Erkenntnisse immer wieder mit neuem Leben zu füllen.

Der Flyer zum Studiengang kann hier heruntergeladen werden.

Fragen zum Studiengang beantwortet Ihnen gerne Studiengangleiter, PD Dr. Hüseyin Ağuiçenoğlu, unter der Mailadresse aguicenoglu@ph-weingarten.de.

imageimage-3image-2image Kopieimage-5

 

Comments are closed.